Ehrungen

Zu Lebzeiten wie auch später wurde Gertrud Kurz mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet.


 

2021

Lehrplan 2021
Gertrud Kurz gehört nun offiziell zum Pflichtstoff im Schweizer Geschichtsunterricht.

2021

Hommage 2021 in Bern
Im Rahmen der Ausstellung zum fünfzigjährigen Frauenstimm- und Wahlrecht wird Gertrud Kurz als Repräsentantin für ihren Heimatkanton Appenzell Ausserrhoden gewählt. 

2021

Fotoausstellung im Kirchgemeindehaus Seebach ZH

2017

Gertrud Kurz-Haus in BielGertrud Kurz wird, exemplarisch für den Geist der Reformation, als Namenspatronin des reformierten Pfarrhauses gewählt. 

2017

Station auf dem Appenzeller Friedensstationen
Wanderweg zu Ehren von zehn Persönlichkeiten, die sich selbstlos und mutig für Menschen in grosser Not eingesetzt haben.

2014

Gedenktafel in der Gedenkstätte für Flüchtlinge des Zweiten Weltkriegs (in Riehen BS)

2005

Widmung Sitzungszimmer im Vatter Business Center, Bern

1998

Gedenktafel an ihrem Elternaus in Lutzenberg AR

1996

Strassenbenennung Gertrud-Kurz-Strasse in Zürich

1992

Widmung Gedenkmünze der Eidgenössischen Münzstätte
Gertrud Kurz war die erste Frau, die auf einer Schweizer Gedenkmünze verewigt wurde.

1986

Strassenbenennung Gertrud-Kurz-Weg in Bern

1974

Gründung der Stiftung Getrud Kurz
Zwei Jahre nach ihrem Tod gründen Freunde von Gertrud Kurz eine Stiftung, damit ihr Engagement weitergetragen wird.

1966

Ehrenmitglied des Schweizerischen Friedensrats

1965

Verleihung Albert-Schweitzer-Preis in Amsterdam
Der Preis wurde erstmals an eine nicht-Niederländerin verliehen.

1962

Zweite Nomination Friedensnobelpreis

1961

Erste Nomination Friedensnobelpreis

1961

Gertrud-Kurz-Wald in Jerusalem 

Aus Dankbarkeit pflanzen Jüdinnen und Juden 2000 Bäume zu Ehren von Gertrud Kurz. 

1958

Ehrendoktortitel der Theologischen Fakultät der Universität Zürich
Gertrud Kurz war die erste Frau, die diesen Titel erhielt.

1956

Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes

 

Gertrud Kurz blieb, trotz all ihrer Anerkennungen, eine bescheidene Frau. Es ging ihr stets um die Sache und nie um ihre eigene Person. Ihre Bekanntheit nutzte sie, um an Vorträgen Spenden für die Menschen in Not zu sammeln.